Naturata und Tarnamenti gehen getrennte Wege

22. Oktober, 2014

Seit 2011 bezog Naturata biodynamische Ölsaaten wie Raps und Sonnenblumen, für die wertvollen Naturata Öle von dem bio-dynamischen Hof Tarnamenti in Ungarn.

Dieser Hof wurde seitens Naturata in der Umstellung von Bio auf Demeter-Anbau umfassend unterstützt. Diese Unterstützung ging von der Vor-Finanzierung des Saatguts über die Planung, Entwicklung bis hin zur Umsetzung sprich Ernte. Da das Angebot auf dem Markt an Demeter-Rohstoffen sehr gering ist, sollte dieses Projekt dazu beitragen den Demeter-Anbau zu fördern. Die wichtigste Grundlage dabei bildete die Offenheit der Betriebsleitung des Hofes gegenüber dem biodynamischen Gedankengut. Dazu gehört unter anderem ausschließlich eine Düngung mit den von Rudolf Steiner entwickelten Präparaten, um die Bodenqualität fortlaufend zu verbessern.

Gemeinschaftlich wurde ein spezieller Anbauplan entworfen, der auf die geografischen und klimatischen Gegebenheiten vor Ort ideal abgestimmt war. Regelmäßige Besuche vor Ort durch Naturata Mitarbeiter und dem Austausch mit den Landwirten haben ein konstantes Anbau-Projekt bewirkt. Eine Vor-Finanzierung der zu bewirtschaftenden Fläche durch Naturata und vorab festgelegte Abnahmemengen halfen dem Betrieb beim Start des biodynamischen Anbaus. Auf der Grundlage der gemeinsamen Zielsetzung sollte die Zusammenarbeit gestärkt und über die Jahre eine vertrauensvolle und beständige Beziehung aufgebaut werden.

Nachdem allerdings vor kurzem ein Wechsel in der Betriebsleitung des Hofes stattgefunden hat, mussten wir diese Zusammenarbeit leider beenden, da von unserem Partner die Grundlage des biodynamischen Anbaus nicht länger eingehalten wurde und dadurch auch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht länger möglich war. Dem bio-dynamischen Hof wurde sowohl die bio-dynamische als auch die biologische Landwirtschaft durch die Zertifizierungsstelle und den Demeter eV aberkannt, weswegen wir nicht länger Ölsaaten aus diesem aufgebauten Projekt beziehen können.

Dies ist natürlich insofern schade, da die letzten vier Jahre kontinuierlich an einer Erweiterung des Anbaus von biodynamischen Saaten stattfand und wir hierdurch die benötigen Mengen für unsere feinen Raps- und Sonnenblumenöle in Demeter-Qualität erhalten haben.

Dieser Rückschlag schreckt uns aber nicht ab: wir werden weiterhin an der Projektarbeit festhalten und nun weitere neue Partner suchen, die gemeinsam mit uns den biodynamischen Anbau voranbringen möchten und daran glauben.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen *