Dieses Jahr war es soweit: Der erste Nachhaltigkeitstag der Naturata AG fand statt.

Der Tag startete in den magischen Zugwiesen am Neckar in Ludwigsburg. Dort wurden wir von heiterem Vogelgezwitscher und Wasserrauschen des angelegten Baches begrüßt und von einem leidenschaftlichen Naturführer durch das Biotop geleitet. Hier trifft Naturschutz und Kulturlandschaft aufeinander. Aus den ursprünglichen 17 ha Ackerflächen wurde 2012 eine Auenlandschaft geschaffen, die sowohl für Radfahrer (der Neckartal-Radweg führt daran entlang) als auch Spaziergänger erlebbar ist. Doch der größte Teil gehört der Flora und Fauna, die sich den Ort zurückerobert hat und auch immer weiter umgestaltet. Es ist ein Ort, der uns lehrt, wie reich und voller Leben ein unberührter Fluss sein kann. Zwischen verwunschenen kleinen Seen und üppigem Grün offenbarte sich uns ein Reich voller Eisvögel, Biber und seltener Fische, die im Neckar ursprünglich heimisch waren!

Der zweite Teil des Nachhaltigkeitstags fand im Casa Mellifera in der Grünanlage Hungerberg in Ludwigsburg, statt. Das Natur Info Zentrum ist mit seinen gestampften Lehmwänden und seinem Gründach selbst ein Biotop.

Unser Naturführer erzählte uns hier, was wir für den Bodenschutz tun können und welche Verbände sich dafür einsetzen. Mehr Vielfalt auf den Äckern, nicht nur Monokulturen anbauen, nur organische Dünger verwenden, mehr Strukturen in der Agrarlandschaft schaffen, sind nur einige Punkte die beachtet werden sollten.

Weiter ging es mit einem Vortrag von proBiene. Ihr Ziel besteht darin, das Wissen um die Bedeutung der Biene zu verankern und einen respektvollen Umgang mit ihr zu etablieren. Dies startet schon bei den Kleinsten: proBiene besucht Kindergärten und Schulen und versucht durch die Erlebbarmachung des Tieres einen Sinn für Naturschutz zu fördern.

Als letztes tauchten wir ein in die faszinierende Welt der Solidarischen Landwirtschaft. Am Beispiel der Gärtnerei Großhöchberg erfuhren wir was „solawi“ eigentlich bedeutet. Die Gruppe trägt die Kosten des Betriebes, die Ernte wird geteilt. Hier wird das alte Konzept, dass ein Hof die Gemeinde versorgt, wieder gelebt. Regionaler und saisonaler geht es nicht.

Dieser Tag war ein Potpourri voller Eindrücke und Erkenntnisse, die uns nicht nur beruflich, sondern auch in unserem privaten Alltag bereichern werden.

 

Auch in diesem Jahr waren wir wieder bei der BIOFACH 2024 vertreten. Vom 13 bis 16. Februar 2024 versammelten sich in Nürnberg 2.550 Aussteller aus 94 Ländern auf der BIOFACH und der parallel stattfindenden VIVANESS. Rund 35.000 Besucher aus 128 Ländern erfreuten sich an den ausgestellten Produkten. Zwar etwas weniger als im Vorjahr doch unser Messestand war wieder gut besucht und wir konnten im Rahmen der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel viele interessante und erfolgreiche Gespräche führen und den persönlichen Kontakt zu unseren Kunden pflegen.

Neu im Programm

Diesmal präsentierten wir unsere Neuheiten am Stand: Neben unseren Teigwaren, gab es noch unsere Lupinenwürze zu entdecken sowie unsere vier neuen Grillsaucen zum Verkosten. Dafür hat unsere fleißige Standhilfe frische herzhafte Waffeln gebacken, die toll zu den Saucen Curry Mango, Hot Salsa, Burger & Sandwich und Knoblauch passen.

Unsere Teigwaren zeigen sich nun in einem neuen Gewand und haben eine neue moderne Papierverpackung mit FSC®-Siegel und wasserbasierten Farben bekommen. Ganz neu im Programm sind die Dinkel Vollkorn Lasagne und die Dinkel Maccaroni in lang, die eine tolle Abwechslung auf den Teller bringen. Außerdem haben wir als Schwaben nun endlich unsere heißgeliebten Spätzle in zwei Varianten (Dinkel und Durum Weizen) im Sortiment.

Das besondere an unserer Lupinenwürze: Sie wird komplett in Deutschland aus deutschen Bio-Lupinen hergestellt und eignet sich hervorragend als Soja-Saucen Ersatz zum Würzen und Marinieren.

 

 

Heute möchten wir Ihnen unsere neue Kollegin im Produktmanagement vorstellen. Katja Rahm unterstützt seit Januar diesen Jahres unser Produktmanagement-Team. Hier stellt sie sich in einem kurzen Interview vor:

In welcher Position wirst du zukünftig bei Naturata tätig sein?

Seit Januar 2024 bin ich im Produktmanagement/-entwicklung und vertrete unsere liebe Kollegin Jasmin Ade während Ihrer Elternzeit.

 

Was genau sind deine Aufgaben?

Meine Aufgaben umfassen alles, was die Pflege des bestehenden Produktsortiments betrifft sowie die Neuproduktentwicklung. Dabei bin ich für die Produktgruppen Schokoladen, Kaffee und Kakao, Süßmittel, Ahornsirup, Vanille, Trockenfrüchte sowie Nüsse zuständig. Zudem bin ich für die Nonfood-Produkte wie z.B. die Naturata-Glasflasche mit Tee-Sieb und den Naturata-To-Go-Becher verantwortlich.

 

Woher kommst du?

Geboren wurde ich in Stuttgart Bad-Cannstatt. Aufgewachsen bin ich jedoch ganz in der Nähe von der Naturata, im schönen Zabergäu.

 

Was hast du gelernt?

Ich habe sowohl im Bachelor an der TU München als auch im Master an der Uni Hohenheim Ernährungswissenschaften studiert.

 

Welche Hobbys hast du? Was machst du gern in deiner Freizeit?

In meiner Freizeit bin ich am liebsten draußen und mache Sport oder unternehme am Wochenende schöne Wanderungen. Ich genieße es sehr, in der Natur zu sein und finde den besten Ausgleich zum Alltag, wenn ich mich bewegen kann.

 

3 Dinge, auf die du verzichten könntest?

Stau, Fast-Food, schlechte Stimmung

 

3 Dinge, auf die du nie verzichten könntest?

Meine Familie und Freunde, das Meer, die Berge

 

Was sind deine ersten Eindrücke bei Naturata? Wie gefällt es dir? Ist es so, wie Du es dir vorgestellt hast?

Nach meinem Bachelorstudium durfte ich bereits als Praktikantin im Marketing und der Produktentwicklung mitarbeiten und habe mich damals schon sehr wohl gefühlt und die Naturata in sehr guter Erinnerung behalten. Wie schon damals, ist die Naturata ein besonderer Arbeitsgeber für mich. Das ganze Team hat mich wieder mit offenen Armen und herzlich empfangen und ich freue mich sehr wieder zurück zu sein!

 

Zum Einstand wird traditionell meist etwas gebacken und mitgebracht. Was hattest du dabei?

Um den Sommer in den dunklen Januar zu bringen, habe ich die portugiesischen Köstlichkeiten Pastel de Nata gebacken.

 

Gibt es etwas, das die Leute da draußen deiner Meinung nach unbedingt über Naturata wissen sollten?

Die Naturata ist ein Bio-Pioniere der ersten Stunde. Bis heute hat sie ihre Ansprüche an nachhaltiges Wirtschaften und hochwertige Bio-Lebensmittel gehalten und unterstützt weltweit Anbauprojekte und Kooperationen mit Projektpartner.

 

Wenn du ein Lieblingsprodukt wählen müsstest, welches würdest du auswählen? Warum?

Mein absoluter Favorit ist die Zartbitterschokolade mit Ingwer und Zitrone. Sie ist einfach die perfekte Komposition aus dunkler Schokolade mit einer frischen Note aus Ingwer und Zitrone. Ein großer Genuss und die perfekte Nervennahrung!

 

Vielen Dank liebe Katja für das Interview und herzlich willkommen im Naturata Team!
Wir freuen uns sehr über unseren Neuzugang und wünschen viel Erfolg!

 

 

Interview vom 24.01.24

 

 

Lerne weitere Naturata-Kolleg:innen kennen:
Thomas Winter – Aussendienst
Ingo Piotrowski – unser Azubi
Diana Telölken – Marketing

Wir bei Naturata verzichten jedes Jahr aufs Neue auf Geschenke für Mitarbeiter und Partner zu Weihnachten, denn wir spenden jedes Jahr das gesparte Budget an einen guten Zweck. Dieses Jahr ging unsere Spende an das Kinder- und Jugendhospiz in Stuttgart.

Die Scheckübergabe

Wir waren zur Scheckübergabe selbst vor Ort, um uns persönlich ein Bild von dem Hospiz zu machen und wir waren positiv überrascht – denn wenn man das Wort „Hospiz“ hört, denken die meisten an einen traurigen, kargen Ort mit sterilem Krankenhaus-Flair. Das komplette Gegenteil wurde uns gestern bewiesen.

Wir wurden von einem sehr engagierten jungen Mitarbeiter begrüßt und durch das weitläufige Anwesen geführt. Der Mittelpunkt des Hospizes ist ein wunderschönes Herrenhaus, mit langer, spannender Geschichte, welches 2017 als Kinderhospiz eröffnet wurde.

Ein positiver Ort mit viel Platz

Es gibt so viel Platz, sodass sogar die Familien der schwerkranken Kinder auf dem Gelände wohnen können. Die Räumlichkeiten sind zudem sehr gemütlich und liebevoll eingerichtet, sodass sich jeder willkommen und wohlfühlen kann. Es gibt zudem ein kleines Therapie-Schwimmbad, ein sogenannter „Snoezelenraum“ zum Energie tanken und Entspannen, ein Spielzimmer, ein Kreativraum, eine große Terrasse mit einem tollen Blick über Stuttgart und vieles mehr.

Wo kommt das Geld zum Einsatz?

Unsere Spende wird höchstwahrscheinlich dafür verwendet neue Materialien für den Kreativraum zu kaufen, da dieser immer sehr gerne von den Patienten sowie den Familienangehörigen genutzt wird.

Nach der Scheckübergabe sind wir mit einem positiven Gefühl wieder zurück nach Marbach gefahren. Zu wissen, dass wir mit unseren Mitteln auch Menschen auf ihren letzten Tagen glücklich machen können, ist für uns der richtige Schritt.

 

Hier findest du den Blogbeitrag zu unserer letztjährigen Weihnachsspende an die Vesperkirche in Ludwigsburg.

Heute möchten wir Ihnen unseren neuen Kollegen im Naturata Team vorstellen. Thomas Winter verstärkt ab sofort unser Außendienst-Team. Hier stellt er sich nun in einem kurzen Interview vor.

In welcher Position wirst du zukünftig bei Naturata tätig sein?

Gebietsverkaufsleitung Nord/West

Was genau sind deine Aufgaben?

Meine Aufgaben sind die kompetente und aufmerksame Betreuung unserer Handelspartner, um eine hohe Kundenbindung und -zufriedenheit zu erzielen. Dabei ist die Teilnahme an Messen sehr wichtig, um potenzielle Neukunden zu gewinnen und den Umsatz zu steigern. Mein Gebiet umfasst den Norden und den Westen Deutschlands.

Woher kommst du?

Ich wurde in Mecklenburg-Vorpommern, in Warin, bei Wismar geboren. Somit komme ich direkt von der wunderschönen Ostseeküste. Bei uns sagt man auch einfach: „MV tut gut“

Was hast du gelernt?

Ich selbst kann es gar nicht glauben, denn ich habe einmal Kfz-Mechaniker gelernt. Dieser Beruf hat mich nicht erfüllt und ich bin sehr schnell in den Einzelhandel als Außendienstmitarbeiter gewechselt.

Welche Hobbys hast du? Was machst du gern in deiner Freizeit?

Mein größtes Hobby ist meine Familie. Wir reisen sehr gerne, da ich aber direkt von der Ostsee komme, ist im Sommer Sonne und Strand angesagt, der direkt vor der Haustür liegt.

3 Dinge, auf die du verzichten könntest?

schlechtes Essen, schlecht gelaunte Menschen und Stau im Arbeitsalltag

3 Dinge, auf die du nie verzichten könntest?

meine Familie, die Ostsee und gutes Essen

Was sind deine ersten Eindrücke bei Naturata? Wie gefällt es dir? Ist es so, wie Du es dir vorgestellt hast?

Ich wurde herzlich im Team aufgenommen und die Einarbeitung in den ersten Tagen hat mir viel Freude bereitet. Mein erster Eindruck bei Naturata ist, dass das Team sehr gut strukturiert zusammenarbeitetet.

Zum Einstand wird traditionell meist etwas gebacken und mitgebracht. Was hattest du dabei

Aufgrund der langen Anreise war es doch gar nicht so einfach, etwas Gebackenes mitzubringen. Meine Frau hatte dann die Idee, zwei Stollen zu backen. Diese konnten dann den Weg von über 760 km antreten, ohne dass etwas schief ging.

Gibt es etwas, das die Leute da draußen deiner Meinung nach unbedingt über Naturata wissen sollten?

Die Menschen sollten wissen, dass die Naturata AG zu den führenden Anbietern von biologischen und biodynamischen Lebensmitteln gehört.

Wenn du ein Lieblingsprodukt wählen müsstest, welches würdest du auswählen? Warum?

Das ist gar nicht so einfach zu sagen, bei der Vielfalt der Produkte. Momentan sind meine Lieblingsprodukte die Honig-Senf-Sauce und die Chili Mayo. Warum? Weil es gut zum Grillen passt. Und Grillzeit ist bei mir das ganze Jahr.

Vielen Dank lieber Thomas für das Interview und herzlich willkommen im Naturata Team! Wir freuen uns sehr über unseren Neuzugang und wünschen viel Erfolg!

 

 

Interview mit Thomas Winter, 20.11.2023

Eines haben alle drei Naturata Kakaos gemeinsam: sie wurden aus fair gehandelten, bio-zertifizierten Kakaofrüchten gewonnen.  Unterschiede gibt es jedoch trotzdem. Diese lassen sich nicht nur am Geschmack und Aussehen erkennen, sondern auch in Ihrer Verwendung und Zusammensetzung. Als wesentliche Unterscheidungsmerkmale gelten der Kakaobutteranteil oder ob ein zusätzlicher Verarbeitungsschritt vollzogen wurde. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Naturata Kakaos mit Zusatzinformationen zur Herstellung.

Herstellung von schwach oder stark entöltem Kakao

Nachdem die Kakaobohnen aus der Kakaofrucht geschlagen worden sind, werden die Kakaobohnen einige Tage lang fermentiert. Das an den Bohnen haftende Fruchtmus sorgt durch den natürlichen Zuckergehalt für den Gärprozess, dabei löst sich das Fruchtmus und fließt ab. Anschließend werden die Kakaobohnen in der Sonne getrocknet, gereinigt und geröstet. Schon während der Fermentation und der Röstung entwickeln sich die typischen Aromastoffe.

Die gerösteten Bohnen werden zerkleinert und grob vermahlen. Dabei verflüssigt sich die Kakaobohne und Kakaomasse entsteht. Beim anschließenden Pressen wird der Kakaomasse ein Teil der Kakaobutter entzogen. Zurück bleibt der Presskuchen, der anschließend staubfein zu Kakaopulver vermahlen wird. Je nach Restanteilen an Kakaobutter wird der Kakao als schwach entölt (mind. 20% Kakaobutter) oder stark entölt (mind. ca. 10% Kakaobutter) bezeichnet. Das Abpressen des Kakaofettes ist ein rein mechanischer Vorgang, das Fett wird nicht mit chemischen Lösungsmitteln extrahiert. Im schwach entölten Kakao ist somit mehr Kakaobutter enthalten als im stark entölten.

 

Naturata Edelkakao

Dieser Kakao entsteht aus Kakaobohnen des Fairtrade-Projekts in der Dominikanischen Republik. Hierbei handelt es sich um ein kleinbäuerliches Projekt, das in den 90er Jahren mit Unterstützung von Naturata aufgebaut wurde. Der Edelkakao ist schwach entölt, enthält also 20-22 % Kakaobutter und wurde nicht durch Pottasche, auch als Kalisalze bezeichnet, alkalisiert. Somit zeichnet sich dieser Kakao durch einen kräftigen, typischen Kakaogeschmack und einer etwas säuerlich, bitteren Note aus. Er enthält aufgrund des weniger intensiven Pressverfahrens und dem fehlenden Alkalisieren noch eine Vielzahl an sekundären Pflanzenstoffen wie Polyphenole und Flavonoide. Sein Löseverhalten in kalter Milch oder Wasser ist allerdings aufgrund des höheren Fettgehalts etwas schlechter. Verglichen mit den anderen beiden Kakaos hat der Naturata Edelkakao eine mittelbraune Farbe. Der Naturata Edelkakao verleiht Kuchen und Desserts, sowie mit heißer Milch zubereitet Trinkschokoladen eine herbe Schokoladennote und ist so ideal für erwachsene Schleckermäuler.

 

Naturata Kakao

Dieser Kakao enthält einen Kakaobuttergehalt von 20-22 % und wurde mit Pottasche, (gelöschter Kalk), wie sie auch in der Weihnachtsbäckerei verwendet wird, alkalisiert. Dadurch wurde der Anteil seiner freien Fettsäuren, welche für den säuerlich, bitteren Geschmack verantwortlich sind, gesenkt. Der schokoladige und wenig säuerliche Geschmack wird so abgerundet und stärker hervorgehoben. Aufgrund der zusätzlichen Behandlung mit Pottasche enthält dieser Kakao, verglichen mit den beiden anderen, weniger sekundäre Pflanzenstoffe. Seine Löslichkeit in Wasser ist jedoch besser. Dieser Kakao ist farblich sehr dunkel im Vergleich zu den anderen beiden Naturata Kakaos. Er eignet sich besonders gut für heiße Schokoladen mit einem milden, vollen, schokoladigen Geschmack und löst sich auch in kaltem Wasser.

 

Kakao stark entölt

Hierbei handelt es sich um einen Kakao mit einem Kakaobuttergehalt von 10-12 %, der nicht weiter behandelt wurde. Im Geschmack zeichnet er sich durch eine säuerlich, bittere, etwas herben Note aus. Durch die fehlende Alkalisierung enthält dieser Kakao noch einen großen Anteil an sekundären Pflanzeninhaltstoffen und ist farblich durch den geringeren Kakaogehalt der Hellste des Trios. Wir empfehlen diesen Kakao besonders zum Backen, für Süßspeisen und Desserts.

 

 

 

Schon fertig gemixt?!

Schon fertig gemischt ist die Naturata Heiße Schokolade mit schwach entöltem, nicht alkalisiertem Kakaoanteil von 40 Prozent und  einem Sucanat Vollrohrzuckeranteil von 60 %. Vielleicht erschreckt diese Prozentzahl den ein oder anderen. Überlegt man sich jedoch, wie sich das Verhältnis der Mischung bei einem selbst gemachten Kakao verhält, relativieren sich die Zahlen. Die Naturata Heiße Schokolade ist mit ihrem herben Geschmack ideal für eine Zubereitung mit heißer Milch– ein Genuss an kalten Wintertagen.

Auch das Naturata Kakao-Getränk bietet als fertige Mischung den perfekten Genuss als Trinkschokolade. Hierfür wurde ein stark entölter, alkalisierter Kakao verwendet. Mit 35 % Kakao und 65 % Roh-Rohrzucker erhalten Sie auch hier eine fertige Mischung für Groß und Klein. Die Vorzüge des Kakao Getränkes sind sein milder, abgerundeter, schokoladiger Geschmack als auch sein gutes Lösungsverhalten in kalter Milch.

Sie möchten mehr zum Thema Alkalisierung erfahren? In diesem Beitrag haben wir dieses Thema gern für Sie genauer erläutert.

Heute möchten wir Ihnen unseren neuen Azubi-Kollegen vorstellen. Ingo Piotrowski verstärkt ab sofort das Naturata-Team. Hier stellt er sich nun in einem kurzen Interview vor.

In welcher Position wirst du zukünftig bei Naturata tätig sein?

Seit dem 1. September 2023 bin ich Auszubildender bei Naturata und habe jetzt im Vertrieb angefangen, aber Ich werde in Zukunft in allen Abteilungen gewesen sein.

 

Was genau sind deine Aufgaben?

Im Moment darf ich viele verschiedene Aufgaben erlernen und da ich Azubi bin muss ich von allen Bereichen einen Eindruck haben und bin deshalb sowas wie ein Allrounder.

 

Woher kommst du?

Ich bin in Filderstadt geboren und lebe in Backnang, bin aber auch halb Brasilianer.

 

Was hast du gelernt?

Ich habe auf einem kaufmännischen Berufskolleg meine Fachhochschulreife gemacht.

 

Welche Hobbys hast du? Was machst du gern in deiner Freizeit?

Ich spiele gerne Volleyball, gehe ins Fitnessstudio und gehe gerne tanzen mit meinen Freunden, aber meine Lieblingsbeschäftigung ist das Reisen in andere Länder.

 

3 Dinge, auf die du verzichten könntest?

  • Stress und schlechte Laune
  • Unfreundlichkeit
  • Schlechtes Essen

 

3 Dinge, auf die du nie verzichten könntest?

  • Meine Familie in Brasilien zu besuchen
  • Zeit mit Freunden zu verbringen
  • Schwäbisches Essen

 

Was sind deine ersten Eindrücke bei Naturata? Wie gefällt es dir? Ist es so, wie Du es dir vorgestellt hast?

Es gefällt mir sehr hier, da alle Kollegen super sympathisch sind und hilfsbereit sind, wenn ich mal Hilfe brauche und ich jetzt auch was lerne, dass mich sehr interessiert. Außerdem kann ich meine Leidenschaft zum Bio hier voll ausleben.

Zum Einstand wird traditionell meist etwas gebacken und mitgebracht. Was hattest du dabei?

Ich hatte bis jetzt noch nichts dabei, da ich kein großer Bäcker bin, aber das wird noch zeitnah nachgeholt, dass ich irgendwas Leckeres mitbringe.

 

Gibt es etwas, das die Leute da draußen deiner Meinung nach unbedingt über Naturata wissen sollten?

Naturata legt einen großen Wert auf Digitalisierung und ist in allen Bereichen sehr nachhaltig. Nicht nur unsere Produkte tragen dazu bei nachhaltig zu sein, sondern alle Mitarbeiter leben auch so.

Wenn du ein Lieblingsprodukt wählen müsstest, welches würdest du auswählen? Warum?

Bisher die Hot Salsa Sauce, weil Ich ein großer Fan von scharfem Essen bin und sie einfach zu allem ausgezeichnet schmeckt.

 

 

Vielen Dank lieber Ingo für das Interview und herzlich willkommen im Naturata Team! Wir freuen uns sehr über unseren Neuzugang und wünschen viel Erfolg!

Interview vom 15.09.2023

 

Schauen Sie doch auch mal bei unserer Kollegin aus dem Marketing vorbei!

Heute möchten wir Ihnen unsere neue Kollegin im Naturata Team vorstellen. Danielle Jerichau verstärkt ab sofort unser Außendienst-Team. Hier stellt sie sich nun in einem kurzen Interview vor.

In welcher Position wirst du zukünftig bei Naturata tätig sein?

Gebietsverkaufsleitung Nord/ West

 

Was genau sind deine Aufgaben?

Kundenbetreuung/ Beratung unserer Produkte für den POS

 

Woher kommst du?

Ich wohne seit ca. 15 Jahren in Norddeutschland, genieße dort das Landleben und die Nähe zum Meer.

 

Was hast du gelernt?

Kauffrau im Einzelhandel für Diät- und Reformwaren und danach weitere aufbauende Ausbildungen in der Lebensmittel- und Gesundheitsbranche.

 

Welche Hobbys hast du? Was machst du gern in deiner Freizeit?

Ich bin gern am Meer und in der Natur, treibe Sport und genieße die Zeit mit Freunden.

 

3 Dinge, auf die du verzichten könntest?

Staus, Laubbläser, Fernseher

 

3 Dinge, auf die du nie verzichten könntest?

Gutes Essen/ gute Getränke, das Meer, Freunde

 

Was sind deine ersten Eindrücke bei Naturata? Wie gefällt es dir? Ist es so, wie Du es dir vorgestellt hast?

Vielen Dank für die Frage, bis jetzt gefällt es mir sehr.

 

Zum Einstand wird traditionell meist etwas gebacken und mitgebracht. Was hattest du dabei?

Der Einstand steht jetzt nach den ersten Einblicken an.

 

Gibt es etwas, das die Leute da draußen deiner Meinung nach unbedingt über Naturata wissen sollten?

Ein Bio-Pionier mit vielen nachhaltigen Innovationen.

 

Wenn du ein Lieblingsprodukt wählen müsstest, welches würdest du auswählen? Warum?

Bisher die Dinkelnudeln und die Schokolade. Geschmack und Konsistenz sind jeweils ausgezeichnet und ich freue ich schon darauf weitere Produkte von Naturata zu probieren.

 

Vielen Dank liebe Danielle für das Interview und herzlich willkommen im Naturata Team! Wir freuen uns sehr über unseren Neuzugang und wünschen viel Erfolg!

Die Kulturland eG ermöglicht vielen Landwirten eine dauerhafte Sicherung ihrer landwirtschaftlichen Flächen für ökologische und regional eingebundene Landwirtschaft! Denn: heutzutage ist es leider aufgrund der stetig steigenden Boden- und Pachtpreisen nicht selbstverständlich für sehr viele (Bio-)Landwirte ihre Äcker und Ländereien dauerhaft und ohne ständige Existenzangst bewirtschaften zu können.

 

Daher lautet die wichtige Mission von Kulturland wie folgt:

Ackerflächen in gemeinschaftlichen Besitz überführen, um die Flächen langfristig für eine kleinbäuerliche und biologische Landwirtschaft zu sichern.

 

Wie geht die Kulturland eG dabei vor?

Falls die Situation eintritt, dass das von den Landwirten bewirtschaftete Land verkauft werden soll und sich der Landwirt oder die Landwirtin das Land nicht leisten kann, kommt die Kulturland eG ins Spiel. Die Landwirte können sich bei der Genossenschaft melden, wenn das Projekt gut zu Kulturland passt, tätigt sie den Kauf.  Anschließend wird gemeinsam ein Aufruf gestartet, um neue Genossen zu finden und Genossenschaftsanteile einzuwerben. Nachdem die Genossenschaft das komplette Geld für die betroffene Agrarfläche zusammen hat, befindet sich das Land in gemeinschaftlichem Besitz und wird anschließend günstig und langfristig an die Landwirte verpachtet.

 

Dieses Konzept bringt eine Menge Vorteile mit sich, wie z.B.:

  • Die Agrarfläche wird ökologisch bewirtschaftet und 10 % der Flächen dem Naturschutz gewidmet
  • Genossenschaftsanteile können im Prinzip von jedem, Privatpersonen sowie Unternehmen, erworben werden
  • Die Anteile können nach Ablauf von 5 Jahren jährlich zum Jahresende gekündigt werden. Entsprechend werden neue Genossen aufgenommen.

 

Wie die Naturata AG unterstützt

Auch wir von der Naturata AG haben Anteile an einem Hof gezeichnet. Der Hof Berenberg ist einer unserer Höfe von dem unser Dinkel, z.B. für unseren Dinkel Nudeln, stammt.

Unser Dinkel-Landwirt, Denis Hahn und seine Familie, haben letztes Jahr fast ihre liebgewonnene Heimat verloren – nach fast 7 Jahren auf ein und demselben Hof. Der Grund dafür war, dass der bisherige Pachtvertrag nicht verlängert wurde. Leider oft bittere Realität für viele Landwirte. Mit viel Glück hat die Familie einen neuen Hof (Hof Berenberg) nur 2 km entfernt gefunden. Da die Familie leider nicht die nötigen finanziellen Mittel für die Ackerflächen besitzt, kommt die Kulturland Genossenschaft ins Spiel: Es geht um eine Hofstelle mit 7 ha Grünland und 2,5 ha Ackerland, welches in den gemeinschaftlichen Besitz der Kulturland Genossenschaft überführt werden soll. So kann ein neuer Demeter-Hof mit Weiderindern entstehen und die bisherigen Pachtflächen können weiter bewirtschaftet werden.

„Wir brauchen den Boden zur Erzeugung von Lebensmitteln und dann ist es egal, ob’s mir gehört oder ob’s dir gehört. Aber wenn’s uns allen gehört, dann kann’s keiner einem wegnehmen!“ Zitat: Denis Hahn von Hof Berenberg

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie wollen mehr über die Initiative Kulturland sowie Hof Berenberg wissen oder ziehen es in Erwägung auch Anteile zu zeichnen? Dann finden Sie hier mehr Informationen über die Initiative: https://www.kulturland.de/de/campaigns/hof-berenberg 🌻

Jedes Jahr in der Weihnachtszeit möchten wir als Unternehmen mit unserer Spende ein gemeinnütziges Projekt unterstützen. In diesem Jahr fand am 14. Dezember die Scheckübergabe an die Vesperkirche in der Friedenskirche in Ludwigsburg statt.
Unser Prokurist Pedro Fernandez übergab den Scheck über 1.000 € an Bärbel Albrecht, die für die Projektleitung der Vesperkirche zuständig.

Warum gibt es die Vesperkirche in Ludwigsburg?

Die Schere zwischen arm und reich geht in unserer Gesellschaft immer weiter auf, die soziale Polarisierung nimmt zu. Immer mehr Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose und Menschen mit Migrationshintergrund schlittern der Armutsgrenze entlang oder rutschen darüber. Die Nachfrage nach Sozialrechtsberatung in der Diakonischen Bezirksstelle sowie nach finanzieller oder materieller Nothilfe hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. In einer Gesellschaft, die immer mehr in Schieflage gerät, muss die Kirche klar ihre Stimme erheben, sich einsetzen für diejenigen, die unter die Räder zu kommen drohen. Mit ihrer Diakonie stellt sich die Kirche nicht nur individuell der Not von Menschen, sondern muss auch ein politisches Bewusstsein für armutsorientierte Arbeit und Positionen schaffen.

 

Wie hilft die Vesperkirche?

Menschen, die von Armut betroffen sind, fehlt es nicht unbedingt (nur) an Kleidung und Nahrung, sondern sie sind oftmals von wichtigen Bereichen unseres gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen. Dazu gehört der erschwerte Zugang zu unserem Bildungssystem, unser Gesundheitssystem, das immer mehr private finanzielle Leistungen erfordert, das kulturelle Leben und soziale Kontakte, die mit wenig Geld nur schwer aufrecht zu erhalten sind, um nur einiges zu nennen. In der Vesperkirche gibt es verschiedene kostenlose Angebote, wie beispielsweise Friseure, die kostenlos Haare schneiden, eine Ambulanz, die täglich besucht werden kann, kostenlose Kleidung vom Diakonieladen und einiges mehr. Donnerstagabends gibt es ein Vesperkirchenkulturprogramm, das Menschen mit geringem Einkommen besuchen können.

 

Wie können wir der Vesperkirche helfen?

Die Ludwigsburger Vesperkirche öffnet jeden Tag, auch sonntags, in der Friedenskirche in Ludwigsburg. Für 1,50 € Euro bekommen die Gäste ein Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Getränke. Spenden sind willkommen, da die 1,50 € die Kosten der Vesperkirche nicht decken.
Jede Spende hilft! Hier findest du weitere Informationen zu den Spenden für die Vesperkirche.

Wir, als Naturata AG, planen an zwei Tagen im nächsten Jahr ehrenamtlich in der Vesperkirche mitzuarbeiten. Elf unserer Mitarbeiter*innen haben sich bereit erklärt bei der Essensausgabe in der Friedenskirche zu helfen. Das klingt auch für dich interessant?
Hier findest du alle relevanten Informationen zur Mitarbeit in der Vesperkirche.