Alternative Süße

Was heißt alternative Süße?

28. Juni, 2018

Unsere neuen Grillsaucen verzichten vollständig auf den Einsatz von Roh-Rohrzucker. Stattdessen setzen wir auf alternative Süße wie Apfelsaftkonzentrat, Agavendicksaft, Blütenhonig und Melasse. Im Gegensatz zu normalem Zucker enthalten einige davon noch Mineralstoffe und Vitamine. Aber dennoch sollten sie nur in Maßen genossen werden. Denn, wie Haushaltszucker, stecken auch die alternativen Süßungsmittel voller Kalorien.

Hier stellen wir unsere alternativen Süßen vor:

Apfelsaftkonzentrat

Apfelsaftkonzentrat wird auch als Apfeldicksaft oder eingedickter Apfelsaft bezeichnet. Hierfür wird dem Apfelsaft auf schonende Weise, mithilfe eines Vakuum-Verfahrens, das Wasser entzogen. Auf diese Art bleibt ein dickflüssiger Sirup übrig, der noch fast alle Vitamine und Nährstoffe aus dem Apfelsaft enthält. Nach dieser Prozedur kann das Apfelsaftkonzentrat weiterverarbeitet werden.
Es eignet sich besonders gut als Süßungsmittel in Rezepturen, zu denen ein fruchtiger Geschmack passt, wie unsere Paprika Sauce oder unsere Barbecue Sauce.

Agavendicksaft

Agavendicksaft ist ein weiterer natürlicher Zuckerersatz, der aus den südamerikanischen Agaven gewonnen wird. Hierfür wird einer mind. achtjährigen Pflanze der Kern entfernt. Der austretende Saft kann dann ein halbes Jahr lang geerntet werden. Dieser wird durch Erhitzen eingedickt. Agavendicksaft kann eine hell, durchsichtige bis dunkle Bernstein-Farbe haben. Je nach Farbe unterscheidet sich auch der Geschmack, von mild bis zu einer starken Karamellnote. Agavendicksaft hat einen hohen Fructose-Anteil, wodurch er sehr süß ist. Er eignet sich auch besonders gut als vegane Alternative zu Honig.
Agavendicksaft verwenden wir z.B. in der Curry Ananas oder Sweet Chili Sauce.

Melasse

Melasse ist ein dickflüssiger, dunkelbrauner Zuckersirup, der als Nebenerzeugnis in der Zuckerproduktion sowohl aus Zuckerrohr als auch aus Zuckerrüben anfällt. Sie haftet nach der Kristallisation zunächst an den Zuckerkristallen und wird durch das Schleudern in Zentrifugen als einer der letzten Schritte der Zuckergewinnung gelöst. Die Melasse enthält sehr viele wertvolle Nährstoffe, die beim Raffinierungsprozess des Zuckerrohrs entfernt wurden. Das sind große Mengen an Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium und Selen sowie sehr viel Vitamin B. Aber auch sie ist eine Kalorienbombe mit rund 300 kcal pro 100 g.
Die Süßkraft von Melasse ist natürlich nicht mehr so hoch, dafür hat sie einen intensiv malzigen, lakritzartigen Geschmack. Wir verwenden Melasse in unserer Pfeffer und Barbecue Sauce.

Honig

Honig, der wohl bekannteste Zuckerersatzstoff, hat zwar fast genauso viele Kalorien wie normaler Zucker. Er enthält dafür aber zusätzlich wertvolle Inhaltstoffe wie Pollen, Antioxidantien und Nährstoffe – zum Beispiel Vitamin B und C, Kalium, Calcium, Eisen und Magnesium. Der Geschmack von Honig kann stark variieren und hängt je nach Pflanzensorte ab. Von hellem, lieblichem Rapshonig bis hin zu dunklem, intensivem Tannenhonig kann alles dabei sein.
Den feinen runden Blütenhonig verwenden wir in unseren neuen Honig Senf Sauce.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen *