Schnell und lecker selbstgemacht: Kräuteröle und Schokofrüchte

24. Juli, 2013

Es ist Sommer und damit auch Saison für viele feine Kräuter. Die Düfte von Basilikum, Koriander, Pfefferminz, Zitronengras und Co. werden durch die Lüfte getragen. Sie verfeinern deftige sowie süße Gerichte und tragen als Tee zu Ihrer Gesundheit bei. Doch die Kräuter, wobei jedes Kraut sein typisches Aroma und seine besondere gesundheitliche Wirkweise hat, können auch Ihrem Speiseöl einen raffinierten Geschmack verleihen.

Süße Snacks zum Selbermachen möchten wir Ihnen natürlich auch nicht vorenthalten. Trockenfrüchte sind reich an wertvollen Nährstoffen. Mit zarter Schokolade umhüllt, sind sie eine köstliche Nascherei für zwischendurch.

 

Kräuteröl ganz einfach selbstgemacht

Wenn Sie auf einen Saisonkalender für Kräuter schauen, sehen Sie, dass die meisten Kräuter ihre Saison von August bis September haben. Nutzen Sie diese Zeit für die Herstellung selbstgemachter Kräuteröle. Neben den von Ihnen gewählten Kräutern benötigen Sie ein hochwertiges Speiseöl, eine Glasflasche und evtl. einen Trichter zum Befüllen der Flasche. Für die Herstellung des Kräuteröls eignen sich alle nativen Naturata Öle sowie die extra nativen Olivenöle. Sie können Kräuter sowie das Öl nach Ihrem Geschmack wählen und kombinieren.

Zu Beginn werden die Kräuter grundsätzlich gründlich in Wasser gewaschen, bevor sie anschließend bei Temperaturen zwischen 25° und 30°C kopfüber getrocknet werden. Kleinere Kräuter werden auf ein Lein- oder Geschirrhandtuch zum Trocknen gelegt. Nachdem die Kräuter vollständig getrocknet sind, können sie in die Glasflasche, die zuvor mit heißem Wasser und Spülmittel gereinigt wurde. Nun kann die Flasche mit dem gewünschten Öl aufgefüllt werden bis die Kräuter ganz bedeckt sind. Die Flasche muss luftdicht verschlossen werden, da das Öl bei Kontakt mit Sauerstoff schneller ranzig werden kann. Zum Schluss benötigt man nur noch ein wenig Geduld. Das Öl sollte mindestens zwei Wochen an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt werden. In dieser Zeit gehen die ätherischen Öle und sonstige fettlösliche Aromen aus den Kräutern in das Öl über. Je länger die Ziehzeit, desto intensiver wird das Kräuteröl. Hat das Öl das gewünschte intensive Aroma erreicht, kann das Öl abgefiltert werden. Möchte man das Kräuteröl verschenken, so kann man etwas Kraut dekorativ in der Flasche belassen.

Alternativ können auch frische Kräuter verwendet werden. Diese sehen im Öl schöner aus und enthalten noch mehr von den ätherischen Ölen als die getrockneten. Nach dem Waschen müssen sie jedoch auch sorgfältig mit einem Tuch trocken getupft werden, weil die Feuchtigkeit das Öl trüben würde. Neben Kräutern können auch Gewürze wie Pfeffer, Nelke oder Zimt als Aromakomponente im Öl dienen. Chili gibt dem Öl je nach Ziehdauer eine gewisse Schärfe, einen fruchtig frischen Geschmack verleiht Zitronenschale, wobei das enthaltene Zitronenöl, das das typische Aroma der Zitrone ausmacht, in das Öl übergeht.

Die Verwendung von Kräuterölen ist vielseitig und nicht nur als Geschenk macht das individuelle Öl etwas her. Salaten gibt es eine besondere Würze und auf knuspriges Baguette geträufelt überzeugt man jeden Feinschmecker. Mit ein wenig Salz, Pfeffer und Gewürzen verfeinert verwandelt das Kräuteröl als Marinade Feta, Fleisch oder Tofu zu wahren Delikatessen. Hier gelangen Sie zur Auswahl an Naturata Ölen.

Trockenfrüchte in feiner Schokolade

Selbstgemachte schokolierte Trockenfrüchte sind mit wenig Aufwand verbunden und schmecken in Kombination allen Frucht- und Schokoliebhabern. Verwenden Sie für die Schokolade Ihrer Wahl die gleiche Menge Trockenfrüchte. Wichtig ist bei der Herstellung der Schokofrüchte die Einhaltung der Temperatur der Schokolade beim Schmelzen. Bevor die Schokolade geschmolzen wird, wird diese in kleine Stückchen gehackt. Dann werden nur zwei Drittel im Wasserbad bis maximal 60°C erhitzt. Dabei darf das Wasser nicht zum Kochen gebracht werden. In die heiße geschmolzene Schokolade rührt man die restlichen Schokoladenstückchen ein, sodass die Temperatur sinkt. Anschließend können Ananas, Apfelringe, Mango, Aprikosen und Co. durch die geschmolzene Schokolade mithilfe einer Gabel gezogen und zum Trocknen auf ein Backpapier gelegt werden. Am besten sollte man sie dann direkt für einige Zeit im Kühlschrank kalt stellen und vollständig auskühlen lassen.

Die schokolierten Trockenfrüchte eignen sich hübsch verpackt hervorragend als Geschenk. Hier gelangen Sie zur Auswahl an Naturata Trockenfrüchten.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen *